Umsatzsteigerung

Tipps zur effektiven Umsatzsteigerung

Was bedeutet Umsatzsteigerung denn überhaupt? Wie erreicht man sie? Viele haben nur die Dollarzeichen als Ziel im Auge, aber da muss ich Sie enttäuschen. Die „Dollarzeichen“ sind das Ergebnis, nicht das Ziel.

Die „Dollarzeichen“ sind das Ergebnis, nicht das Ziel.
Das Ziel der Umsatzsteigerung muss es sein, seine Dienstleistungen und seine Produkte so optimal darzustellen, dass die Nachfrage so hoch wird, dass der Umsatz gesteigert wird.
Und wenn man jetzt denkt, das man damit die Steigerung alleine erreicht, muss ich leider wieder enttäuschen.
Sie brauchen Mitarbeiter, die nicht nur optimal Ihre Produkte und Leistungen präsentieren und verkaufen können, sondern auch ein Team, was untereinander harmoniert.
Vergleichen Sie es bitte mit einem Ruderteam, es sitzen zwar alle in einem Boot, aber wenn nicht alle den gleichen Rhythmus haben, kommen Sie nicht richtig weiter.
Mehr noch, Sie gewinnen kein Rennen und so ist es bei einer erfolgreichen Umsatzsteigerung auch.

Oft werde ich gefragt, welches die effektivsten Methoden sind, seinen Umsatz zu steigern und bessere Erträge zu erzielen. Meiner Meinung nach ist die beste Möglichkeit zur Umsatzsteigerung meine eigenentwickelte PDZM Analyse.
Die PDZM Analyse beinhaltet: Eine homogene Analysenfamilie, die sofortige Erkenntnisse bringt, wo man den Umsatz steigern kann. Das P steht für Produktanalyse, D für Dienstleistungsanalyse, Z für Zielgruppenanalyse und M für Mitarbeiteranalyse.

Diese Analyse zur Umsatzsteigerung funktioniert wie folgt: Es werden durch direkte Schwachstellenbeobachtungen alle 4 Bereiche durchleuchtet, Ergebnisse festgehalten und neu positiv ersetzt.
Als Folge darauf, werde ich oft damit konfrontiert, dass dies doch sicherlich teuer sei. Allerdings kann ich hierzu folgendes sagen:
Im Rahmen einer Potenzialberatung, wo ich gelistet bin, können Sie genau diese Fragestellung klären lassen und Soll/Ist Analysen des Unternehmens erstellen lassen, um Schwachstellen zu entdecken, die eventuell ausschlaggebend sind, weshalb der Umsatz im Moment nicht so hoch ist, wie erwartet.

 

Maßnahmen der Analyse zur Umsatzsteigerung

 

Was rate ich also meinen Kunden, um Ihren Umsatz steigern zu können?
In erster Linie ist es wichtig, höhere Verkaufspreise zu erzielen. Sicherlich ist dies nichts neues für Sie, doch Preise bei gleich bleibenden Kosten zu erhöhen, steigert automatisch den Umsatz und auch den Gewinn. Viele zögern notwendige Preiserhöhungen allerdings hinaus, weil sie glauben, sonst Kunden zu verlieren.
Diese Sorge ist natürlich auch berechtigt, allerdings spätestens, wenn die eigenen Kosten steigen, müssen Sie diese weitergeben. Alternativ können nur Rabatte als auch Skonti runtergefahren werden, um den Umsatz zu erhöhen. Natürlich reagieren viele Kunden sehr sensibel auf höhere Preise, dann sollten Gespräche mit den Kunden geführt werden.

Jetzt könnten Sie natürlich denken, dass die Gefahr dadurch steigt, dass der Kunden aufgrund dessen zur Konkurrenz gehen könnte. Das ist eine mögliche Konsequenz. Aber wer die Leistung des Anbieters nicht zu schätzen weiß, wird mit hoher Wahrscheinlichkeit sowieso zur billigeren Konkurrenz gehen.

Es gibt selbstverständlich auch viele, die bereits versucht haben, Ihren Umsatz zu steigern. Allerdings funktionieren mehrere Methoden nur kurzfristig, auf Dauer allerdings nicht und deshalb scheitern auch viele an dieser großen Hürde.

Ein großer Fehler bei der Umsatzsteigerung ist die falsche Fokussierung der Schwächen des Unternehmens. Anstatt seine Mitarbeiter zu „drosseln“ mehr Leistung zu bringen, sollte man eher eine Beratung bzw. eine Schulung in Anspruch nehmen, um die Stärken zu fördern und die Schwächen zu lindern.

Ebenfalls bringt eine Entlassung der Mitarbeiter keine direkte Umsatzsteigerung. Dies führt in erster Linie zu einer Entlastung der Kosten. Allerdings kann ein verringertes Personal auch zu weniger Umsatz führen, weshalb der Gewinn in der Summe nicht zwingend besser wird. Ein weiterer gravierender Fehler bei der Umsatzsteigerung ist das Schwimmen mit dem Strom.

Es gibt kein Garant, dass eine Marketingmethode, die bei der Konkurrenz oder bei dem Unternehmen nebenan wirkt, genauso gute Ergebnisse bei Ihnen erzielen wird. Erfolgreiche Umsatzsteigerung muss individuell von Unternehmen zu Unternehmen betrachtet werden. Erst wenn ein objektiver Berater sich das Unternehmen gut anschaut, Gespräche mit Mitarbeitern führt und die Stärken, Schwächen, Produkte und Dienstleistungen des Unternehmens sich zu Augen führt, kann eine erfolgreiche und zielführende Umsatzsteigerung erfolgen, die ein Unternehmen auf Dauer nach vorne bringen.

Weitere Möglichkeiten den Umsatz zu steigern

 

Dies sind allerdings nicht die einzigen Möglichkeiten den Umsatz zu steigern.
Eine weitere Möglichkeit zur Umsatzsteigerung ist es, homogene Leistung anzubieten, wie z.B. Kaffee zum Brötchen oder Versicherung zum Auto.
Ich komme allerdings gar nicht allein auf all diese Ideen.
In der geförderten Potenzialberatung ist es gewünscht, dass die Mitarbeiter mit integriert werden. Sie sollten sogar Ideen haben, welche Produkte und Dienstleistungen passend ergänzt angeboten werden können, um höheren Umsatz zu erzielen.
Ebenfalls relevant kann es sein, dass eigene Portfolio zu erweitern bzw. es regelmäßig in Frage zu stellen.
Welche Angebote sind noch aktuell? Woran liegt das? Sollte man die bisherigen Produkte und Dienstleistungen, die über längeren Zeitraum nicht laufen, ändern, da diese nicht zu einem guten Umsatz beitragen? Ich habe bei meinen Kunden die Erfahrung gemacht, dass sie es als Service empfinden, wenn sie alles aus einer Hand bekommen.

Das Augenmerk sollte allerdings nicht nur auf die Neukundengewinnung, sondern auch auf die Bestandskunden gelegt werden.
Natürlich ist die Ausrichtung von Neukunden sehr wichtig, um schnell neuen Umsatz zu generieren, da gibt es tolle Möglichkeiten in den sozialen Medien. Des Weiteren werden potenzielle Neukunden aber schon am Empfang vertrieben, weil sie unfreundlich behandelt werden – auch hier greift die Potenzialberatung. Das ist ein wichtiges Thema. Die Bestandskunden sind für mich nicht nur „gewonnene Beziehungen“, sondern strategische Partner zur Umsatzsteigerung. Es gibt nichts wichtigeres als zufriedene Kunden, die sie weiterempfehlen.

Zusammenfassend möchte ich Ihnen noch einmal die wichtigsten Punkte darstellen:

  1. Nutzen Sie unsere PDZM Analyse, um schnell und einfach zu erkennen, wie man den Umsatz direkt steigern kann
  2. Erhöhen Sie die Preise, ohne Angst zu haben, dass Sie dadurch Ihre Kunden verlieren – seien Sie selbstbewusst genug.
  3. Bieten Sie homogene Leistungen zu den bestehenden Leistungen an.
  4. Konzentrieren Sie sich nicht nur auf die Neukundengewinnung, sondern schätzen Sie Ihre Bestandskunden. Es können potenzielle Empfehler sein.

 

Zum nächsten Beitrag:
Broschüre: Was muss bei der Erstellung beachtet werden?

Wenn Sie auch Interesse am Thema Umsatzsteigerung haben oder meinen Text bzw. mein Video zum Thema Umsatzsteigerung informativ fanden und mehr dazu erfahren möchten,
dann kontaktieren Sie mich gerne per E-Mail an:

info@umsatzsteigerungsberater.de

Ich freue mich auf Ihre Mail. Ihr Umsatzsteigerungsberater, Klaus Jost.