Printwerbung

Printwerbung: Stirbt Printwerbung aus?

“Hätte man mich das vor 10 Jahren gefragt, hätte ich laut gelacht. Ein Leben ohne Printwerbung, wäre wie Autofahren, ohne Benzin.“

Mittlerweile gibt es, dank neuester Technik, Autos, die ohne Benzin fahren können.
Das stimmt natürlich, die Zeiten haben sich geändert. Aber muss denn, das eine, das andere ausschließen.
Printwerbung ist und bleibt ein wichtiges Kommunikationsmittel.

Eine Welt ohne Printmedien wird es nicht geben, eine Welt aus Printmedien und digitalen Kommunikationsmittel wird die Zukunft sein.

Oft werde ich damit konfrontiert, dass die Langlebigkeit von Printwerbung angezweifelt wird. Dies zeigt sich insbesondere in unserem momentanen Zeitalter der Digitalisierung.
Ich als Experte werde oft gefragt, was ich dazu sage.
Während das Online Marketing mit dem Problem zu kämpfen hat, dass digitale Werbebanner kaum noch beachtet, ja durch Werbeblocker sogar verhindert werden, bleiben klassische Printprodukte unbestritten eher ein Zeichen für Beständigkeit.

Ich rede speziell von folgenden Printprodukten, jegliche auf Papier gedruckte Werbung:

  • Broschüren
  • Kataloge
  • Prospekte
  • Visitenkarten
  • Plakate
  • Flyer
  • Zeitungsanzeigen

Weshalb benötigt der Kunde von heute überhaupt das Printprodukt Broschüre? Lassen Sie mich Ihnen dies kurz erklären.

Nicht alle Kunden informieren sich über das Internet. Viele wollen auch noch in der heutigen Zeit eine Broschüre des Unternehmens in Händen halten, die durch ihre Art der Aufmachung und Produktion einen ersten Eindruck über das Unternehmen verschafft. Das kann wesentlich individueller sein, als man es im Internet sehen kann. Des Weiteren gibt es einen Einblick über die Art und Weise, wie der Besitzer der Broschüre mit seinen Kunden umgeht. Wenn Detailarbeit gefragt ist und Liebe zum Detail, ist die Broschüre als Printprodukt genau das richtige Medium, um ein Unternehmen optimal darzustellen.

Eine Broschüre als Printprodukt kann auf vielfältige Art und Weise eingesetzt werden.
Als persönliche Post, vor einem Gesprächstermin, damit sich der Ansprechpartner schon mal einen Überblick über das Unternehmen und die damit verbundenen Leistungen machen kann.
Printprodukte als Teil eines Mailings, was mit einem persönlichen Brief, an den Ansprechpartner geschickt wird, um Interesse zu wecken, Kontakt mit dem Unternehmen aufzunehmen.
Als finale Übergabe, nach einem konstruktiven Gespräch, um den Ansprechpartner in seiner Absicht zu bestätigen, das Unternehmen bzw. die Produkte und Leistungen des Unternehmens in Anspruch zu nehmen.
Broschüren können auch dazu dienen, den Kunden einen kontinuierlichen Einblick in das eigene Unternehmen zu zeigen.

Die Broschüre erhält in dem Zusammenhang einen anderen Charakter, eher die Art einer Hauszeitung, aber sehr hochwertig gemacht, für eine Zielgruppe, die darauf sehr großen Wert legt. Bereits an diesem Beispiel des Printproduktes Broschüre können Sie erkennen, wie vielseitig sie sind und dies wird nicht das letzte Beispiel sein, was ich Ihnen vorstellen werde.

Als nächstes würde ich gerne auf das Printprodukt Prospekte eingehen. Auch diese gehören zur Gruppe der Printprodukte. Prospekte kennen sicherlich viele von den kurzfristigen Produkten und Angebotspreisen. Man ist es gewöhnt, wöchentlich gedruckte Angebote zu erhalten und viele Konsumenten würden es sicherlich vermissen, wenn sie diese nicht mehr bekommen würden. Dies ist das Ergebnis routinierter Produkte. Es wird einem nicht mehr bewusst, wie sehr solche Produkte einem im Leben beeinflussen. Heutzutage sieht man die Bananen im Supermarkt auch als selbstverständlich an. Allerdings glaube ich genauso, dass es Ihnen direkt auffallen würde, wenn es diese auf einmal nicht mehr gebe und Sie z.B. nur noch aus regionalen Produkten wählen könnten.

 

Printprodukte in Zeiten der digitalen Medien?

 

In Zeiten digitaler Medien nutzen vor allem zahlreiche junge Menschen in erster Linie das Internet anstelle von Printprodukten wie Zeitungen und Büchern für ihre Informationssuche. Im schier unendlich scheinenden World Wide Web stehen die tagesaktuellen Themen binnen kurzer Zeit auf diversen Plattformen zur Verfügung, ohne dass der Nutzer zusätzliche Kosten aufbringen muss.

Dies könnte doch eigentlich dafür sprechen, dass Printprodukte rückläufig sind, fragen Sie sich sicher, oder?
Das sieht im ersten Moment so aus, nichtsdestotrotz nutzen rund 44,3 Millionen Deutsche das Printprodukt, um sich über das Geschehen in der Region, in Deutschland und auf der Welt zu informieren.

Es ist daher nicht verwunderlich, dass Unternehmen noch immer Anzeigen und Werbung in Tages- oder Wochenzeitschriften schalten, Flyer und Broschüren drucken und Visitenkarten verteilen, alles bekannte Beispiele der Printprodukte.

Auch heutzutage wird immer noch die klassisch gedruckte Zeitung gelesen. Auch ein nicht zu vergessendes Printprodukt.
Die Bruttoumsätze, die sich durch Zeitungswerbung generieren lassen, beweisen, dass der Markt noch nicht erschöpft ist. Noch immer werden neue Produkte, Angebote oder Dienstleistungen in Form von Printwerbung kommuniziert. Anzeigen in Tageszeitungen lohnen sich insofern, weil viele Anbieter mittlerweile nicht nur die Papierform für ihre Ausgaben nutzen, sondern parallel eine Onlineversion zur Verfügung stellen. Dadurch wird nicht nur ein größeres Publikum angesprochen, auch die Werbung erhält eine größere Reichweite

Ich habe da auch ein passendes Beispiel für Sie parat:
Besonders beliebt im Printbereich sind die Prospekte der Discounter und Supermärkte. Viele Familien planen ihren Einkauf anhand der Angebote in den Prospekten. Eine Welt, in der nicht mehr nach Preisen geschaut wird und verglichen wird, kann man sich heutzutage kaum vorstellen. Natürlich bieten solche Möglichkeiten nicht nur die Prospekte der Discounter und Supermärkte, aber es gibt sehr viele Leute, die ihr Kaufverhalten den Angeboten der Printwerbung anpassen und aus diesem Grund werden diese auch heutzutage noch stark genutzt.

 

Die wichtigsten Fakten zum Thema Printwerbung

 

Gerne fasse ich für Sie noch einmal die wichtigsten Punkte zusammen:
Jedes Unternehmen benötigt andere Printwerbung,, um seine Marketingstrategie umzusetzen. Dennoch verzichten die wenigsten Betriebe gänzlich auf Printprodukte. Besonders regional verankerte Firmen müssen viel Wert darauf legen, das eigene Einzugsgebiet zum Kauf ihrer Produkte bzw. Dienstleistungen zu verführen. Um die Generation anzusprechen, die eher für Online Marketing empfänglich ist, müssen herkömmliche Druckerzeugnisse den Ansprüchen angepasst werden.

Wenn Ihnen das Thema Printprodukte gefallen hat und gerne mehr zu diesem Thema erfahren würden, melden Sie sich doch gerne per Mail an die info@umsatzsteigerungsberater.de

Ich freue mich sehr mit Ihnen über das Thema Printprodukte sprechen zu können.

 

 

Zum nächsten Beitrag:
Werbeslogan: 3 Fehler bei der Werbesloganerstellung

Wenn Sie meinen Text bzw. mein Video zum Thema Werbestrategie interessant fanden und Sie gerne auch eine erfolgreiche Werbestrategie hätten, dann kontaktieren Sie mich doch gerne per Mail an:info@umsatzsteigerungsberater.de

Ich freue mich auf Ihre Mail.